Neues Leben im alten Schloss

Hammerschloss Traidendorf

Das Hammerschloss Traidendorf öffnet wieder seine Tore: Die Genossenschaft Lebensraum e.G. hat das Schloss in der Oberpfalz im Norden Bayerns übernommen. Mit dem zukunftsweisenden Wohnprojekt der Genossenschaft kehrt neues Leben in diese Sehenswürdigkeit im Landkreis Regensburg ein. Das Wirtshaus mit seinem idyllischen Biergarten heißt ab sofort am Wochenende und an Feiertagen wieder Besucher/innen und Besucher willkommen. Einheimische, Einwohner aus Regensburg und Umgebung und Feriengäste können sich außerdem auf regelmäßige Veranstaltungen freuen.

madonna-wappen-haupteingang-hammerschloss-traidendorf
Wappen und Madonna über dem Haupteingang vom Hammerschloss Traidendorf.

Neuer Treffpunkt in Traidendorf bei Kallmünz

Anfang 2018 übernahm die Genossenschaft Lebensraum e.G. das Hammerschloss in Traidendorf von der bisherigen Schlossherrin Sonia Chaves. Ziel der Genossenschaft ist es, das Schloss in ein Generationen übergreifendes Wohnprojekt zu verwandeln und wie früher zum Mittelpunkt des Dorflebens zu machen. „Wir nehmen die Verantwortung bewusst wahr, das Schloss in der Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden zu erhalten“, sagt der Vorstand der Genossenschaft.

Tatkräftige Gründer

Theresa Schöberl und Dieter Selmair aus Regensburg hatten die Idee für das Wohnprojekt bereits vor einigen Jahren. Gemeinsam formulierten sie Ziele und warben für das Projekt. Im Jahr 2015 starteten sie die Suche nach einer geeigneten Immobilie. Die Wahl fiel schließlich auf das Hammerschloss in Traidendorf bei Kallmünz im Landkreis Regensburg.

suedfluegel-hammerschloss-traidendorf
Südflügel des Hammerschlosses Traidendorf

Urdemokratische Genossenschaft

2017 gründeten sie die Genossenschaft, die mittlerweile zehn Mitglieder zählt. Sie ist weder politisch noch religiös an eine Organisation gebunden. Als Rechtsform wählten sie die urdemokratische Genossenschaft, die in Deutschland zu Zeiten der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert entstand. Die Umwälzung der Gesellschaft führte damals dazu, dass ganze Bevölkerungsschichten auf dem Land und in der Stadt verarmten. Besonders prekär war – wie heute – die Wohnungssituation.

haupthaus-und-schloss-schaenke
Haupthaus und Schloss-Schänke

Die Genossenschaft Lebensraum e.G. folgt dem Gedanken der ersten Genossenschaften: Die Schwäche des Einzelnen durch den Zusammenschluss in einer Gemeinschaft ausgleichen. „Alleine kaufst Du kein Schloss, aber als Genossenschaft ist es möglich“, so der Vorstand.

Wohnprojekt: Gemeinsam leben

Das zukunftsweisende Wohnprojekt zielt darauf ab, neue Formen des Zusammenlebens zu erproben. Im Schloss sollen Menschen aller Generationen zusammenfinden und sich gegenseitig durch den Austausch von Erfahrungen befruchten. Die Lebensraum e.G. heißt neue Mitglieder jeden Alters willkommen.

Hammerschloss Traidendorf: Umbau und Sanierung

Nach der Übernahme steht die Genossenschaft vor der gewaltigen Aufgabe, das einstige Tagungshaus mit seinen zahlreichen Übernachtungszimmern in Wohnungen umzubauen. Möglich ist dies durch das Mitglied Hans Seidl, Geschäftsführer der Regensburger Werkhof GmbH. Er koordiniert die Sanierungsarbeiten mit seinem Team. Bislang konnten alle Arbeiten hausintern verrichtet werden.

blueten-hammerschloss-traidendorf
Blütenzweig im Schlossgarten

Doch das wird nicht so bleiben. Beim Umbau stellte sich heraus, dass die Fenster im Hauptgebäude erneuert werden müssen. Hans Seidl nahm dies zum Anlass, den Denkmalschutz ins Haus zu rufen. Zwei Vertreter der Denkmalschutzbehörden nahmen das Hammerschloss 2018 zum ersten Mal unter die Lupe.

Denkmalschutz: Seltenes Renaissanceschloss

Dabei stellte sich heraus, dass dieses Schloss wesentlich älter ist als bisher angenommen. Die Grundmauern des Hauptgebäudes entstanden bereits um das Jahr 1240 herum. Der größte Teil des über 2000 Quadratmeter großen Schlosses ist während der Renaissance entstanden. Auf dem Dachstuhl entdeckten die Denkmalschützer zahlreiche alte Dachbalken. Das älteste erhaltene Brett stammt aus dem Jahr 1520.

dachbalken-hammerschloss-traidendorf
Alte Dachbalken im Hammerschloss

Das bedeutet, das Schloss hat den 30-jährigen Krieg überstanden. Damals zerstörten die Schweden zahlreiche Baudenkmäler in der Oberpfalz, denn sie zündeten mit Vorliebe Schlösser an. Im Landkreis Regensburg sind neben dem Renaissanceschloss in Traidendorf nur noch das Schloss in Wörth an der Donau und in Alteglofsheim erhalten.

Genossenschaft übernimmt Verantwortung

Diese erstaunliche Entdeckung machte den Mitgliedern der Genossenschaft bewusst, welche Verantwortung sie mit dem Kauf des Hammerschlosses erworben haben. Sie versprechen, ihr Möglichstes für die Erhaltung dieser Sehenswürdigkeit im Landkreis Regensburg zu tun. Alle künftigen Umbaumaßnahmen werden in ständiger Absprache mit dem Denkmalschutzamt durchgeführt.

stuckdecke-haupteingang-hammerschloss-traidendorf
Stuckdecke im Haupteingang vom Hammerschloss Traidendorf.

Aufgabe: Sanierung Dachstuhl

Zahlreiche Stuckdecken im ersten Obergeschoss wurden bereits frei gelegt. Die Sanierung des Dachstuhls wird eine anspruchsvolle Aufgabe, der sich Hans Seidl und seine Mitarbeiter stellen werden: „Wir haben diese Verantwortung übernommen und werden das Hammerschloss bewahren.“

Hammerschloss Traidendorf: Besucher willkommen

Ein Ziel der Genossenschaft ist auch, dass Hammerschloss wieder zum Mittelpunkt des Dorflebens in Traidendorf zu machen. Wer die Burgruine in Kallmünz hinter sich lässt, befährt eine kleine Brücke über die Vils und kommt so in diesen idyllischen Flecken. Fast direkt an der Vils ragt das Schloss empor, umgeben von einem weitläufigen Gelände.

hammerschloss-traidendorf-ostfluegel
Hammerschloss Traidendorf bei Kallmünz: Ostflügel

Gastronomie und Veranstaltungen

Im Ostflügel des Hammerschlosses ist das Wirtshaus (link zu Gastronomie) mit seinem idyllischen Biergarten untergebracht. Ab April öffnet es an jedem Wochenende und an Feiertagen. Darüber hinaus plant die Genossenschaft, regelmäßig verschiedene Veranstaltungen (link zu Veranstaltungen) zu organisieren. Der Bogen ist dabei weit gespannt – vom Kabarett bis zu Kursen über Bierbrauen, Kräuterkunde und Kunsthandwerk.

Anfahrt zum Hammerschloss Traidendorf:

lageplan-hammerschloss-traidendorf
Lageplan Hammerschloss Traidendorf im nördlichen Landkreis Regensburg (Daten von http://www.openstreetmap.org/)

Sie haben das Welterbe Regensburg besucht und suchen nun Ausflugsziele und Attraktionen in der schönen Landschaft der Oberpfalz? Seit Jahren bekommen Kallmünz und sein Ortsteil Traidendorf Top-Bewertungen von Touristen. Ausflügler mit dem Rad kennen den Naab-Altmühl- und Fünf-Flüsse-Radweg, der direkt am Hammerschloss vorbeiführt.

Die Gegend in der Nähe von Kallmünz gilt als Geheim-Tipp (zum Beispiel auf Tripadvisor) für bayerische Besucher und Feriengäste aus der ganzen Welt: Nach dem viel besuchten Unesco-Welterbe Regensburg können Sie hier zwischen Donaustauf, Amberg und Parsberg die ursprüngliche Idylle der Oberpfalz zwischen Wald und Fluss erleben.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns unter 09473 – 9516166!


Apr
27
Sa
Schloss-Schänke geöffnet @ Schloss-Schänke und Biergarten geöffnet
Apr 27 um 13:00 – 20:00
Mai
4
Sa
Biergarten und Kneipe geöffnet
Mai 4 um 13:00 – 20:00

Es werden bayrische Brotzeiten serviert (Obatzder, Wurstsalat, Brotaufstriche…) sowie jedes Wochenende frisch zubereitete Suppen. Wir achten darauf, regionale und/oder Bio-Produkte zu verwenden. Gerne entnehmen wir Salate und Kräuter aus unserem Schlossgarten. Unser Brot beziehen wir von einer kleinen, handwerklichen Landbäckerei, die noch einen gemauerten Backofen verwendet.

Mai
10
Fr
Weiberwirtschaft
Mai 10 um 20:00 – 22:30
Mai
25
Sa
Kunst-Schau-Nacht im Schloss
Mai 25 um 13:00 – 22:00

Stefan Göler zeigt seine Werke in der Schlossgaststätte im Hammerschloss. Der Regensburger Zeichner und Objektkünstler wird zur KunstSchauNacht am 25. Mai am und im Hammerschloss Traidendorf eigens für das wunderbare Ambiente angefertigte grössere und kleinere Installationen und Objekte präsentieren.

 

www.facebook.com/stefangoeler

 

Katharina Gierlach zeigt Ihre Werke im Schloss, Hauptgebäude, Durchgang.
info@KatharinaGierlach.com

Fußball

Seit meiner Kindheit bin ich Fußball-begeistert und stand als Jugendliche einige Jahre im Tor einer Fußballdamenmannschaft. In meiner Malerei versuche ich, die besondere Atmosphäre eines einzelnen Spiels in einem Bild wiederzugeben: das Spiel der beiden gegnerischen Mannschaften auf dem Platz, die Fans, die Stadionarchitektur und vieles mehr. Die Inszenierungen erinnern mich an „Panem et Circenes“ und sind für mich wie Gesamtkunstwerke, die Ästhetik und Freude, aber auch menschliche Abgründe zeigen können.

Ein Fußballbild wirkt füŕ mich gelungen, wenn ich das Gefühl habe, die Fangesänge zu hören.

Seerosen

Seit einem Malerei-Symposium 2008 in Kvilda im Böhmerwald setze ich mich in meiner Malerei mit Landschaft und Natur auseinander. Dazu zählt auch eine Seerosen-Serie.
Bei Seerosen-Bildern kommt sofort der Gedanke an Monets Nympheas auf.

Häufig kommt die Kritik, man könne dieses Motiv in der zeitgenössischen Kunst nicht mehr malen. Ich bin der Meinung, dass man sich der geschichtlichen Relevanz dieses Motivs bewußt sein und es trotzdem malen kann.

Zahlreiche unterschiedliche Seerosensorten und unterschiedliche Perspektiven beim Fotografieren wurden Ausgangspunkt für eine Serie von Arbeiten mit verschiedenen Kompositionen.
Die sinnliche Wirkung des Materials, meist die Pastosität der Ölfarbe, spielen für mich beim Malen eine große Rolle.

 Oberpfalz_Öl_auf_Leinwand_3x320x200cm_20 Oberpfalz_Öl_auf_Leinwand_3x320x200cm_20

Jul
20
Sa
Dieses Wochenende geschlossen.
Jul 20 um 12:45 – Jul 21 um 22:00

Aufgrund der Großveranstaltung in Kallmünz sowie des Jazzfestivals in Regensburg öffnen wir dieses Wochenende nicht! Bitte besuchen Sie uns wieder ab Samstag, den 27. Juli!

Grüße

Hans Seidl